Info

Ortsheimatpflege – Geschichte zum Anfassen

 

Die ältere Schulchronik beginnt mit den Aufzeichnungen des Lehrers Adolf Borchers aus dem Jahre 1882 und endet mit den dürftigen Aufzeichnungen im Jahr 1904.

Die Zeit vor 1882 ist durch den Schriftverkehr der jeweiligen Schulmeister, Schulvorstände, Pastoren und Superintendenten und den zuständigen Ämtern belegt.

Der erste Schulmeister war demnach Lüdecke Fricke im Jahr 1680 bis 1693, berichtet wird über den Hausbau.

Es gehörte zu den Aufgaben der Lehrer Heimatforschung zu betreiben und das Wissen zu vermitteln. In der Schulchronik von 1909-1961 sind die Dorfereignisse näher erläutert und es wird differenziert auf die die Schule betreffenden Themen eingegangen. Leider sind die Aufzeichnungen nicht durch einen Namen gekennzeichnet, also nicht den den Lehrern zuzuordnen.

 

Am 08. März 2003 bestellte die Gemeinde Edemissen für jede Ortschaft einen Ortsheimatpfleger/ eine Ortsheimatpflegerin.
In Alvesse stellte sich Werner Heise für dieses Ehrenamt zur Verfügung.

Einen reichhaltigen Fundus wie, Klassenbücher, Aufzeichnungen über Klassenfahrten, Theaterbesuche, Zeitungsberichte und Fotos hat der ehemalige Alvesser Lehrer Rudolf Aurich gesammelt, Beiträge dazu geschrieben und beide Schulchroniken übersetzt.

 

Aufgaben eines Ortsheimatpflegers

Die ehrenamtliche Tätigkeit des Ortsheimatpflegers umfasst u.a. nachstehende Aufgabenbereiche:

  • Sammlung von Materialien (Schrift, Bild und Ton, sowie Gegenständliches) zur Geschichte des Ortes
  • Erforschung und Ermittlung der Ortsgeschichte in geeigneter Form (Vorträge, Ausstellungen, kurze schriftliche Beiträge, Ortsgeschichte)
  • Beratung bei der Durchführung von Festveranstaltungen
  • Pflege und Erhaltung der heimischen Mundart
  • Pflege und Erforschung des dörflichen Brauchtums
  • Mitwirkung bei der Gestaltung des Ortsbildes
  • Mitwirkung bei Maßnahmen der Denkmalpflege
  • Mitwirkung bei Maßnahmen im Natur- und Landschaftsschutz
  • Darüber hinaus sollte der Ortsheimatpfleger als Ansprechpartner des Ortes in heimatkundlichen und geschichtlichen Fragen wirken.
  • Eine Zusammenarbeit in Teilbereichen bzw. der Erfahrungsaustausch mit dem Verein der Heimatgeschichte Edemissen e.V. wäre wünschenswert.

Edemissen, im Mai 2003

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.